Best Practise: Welchen langfristigen Nutzen kann man erzielen?

Kann man mit den Covid-19-Schutzmaßnahmen vielleicht sogar einen nachhaltigen Nutzen erzielen?

Ein Beispiel: Durch die Hygienekonzepte ist der Krankenstand in Unternehmen während der letzten Monate deutlich gesunken (von durchschnittlich 7% auf unter 4%). Offensichtlich werden auch andere Krankheiten aufgrund der höheren Hygienesensibilität seltener übertragen.

Ein weiteres Beispiel: Durch den plötzlichen Wegfall von Geschäftsreisen kommt es zu erheblichen Einsparpotenzialen bei Reisekosten und Reisezeiten. Wo vorher angenommen wurde, dass bestimmte Geschäftsabläufe per Videokonferenz niemals möglich seien, merkt man nun, dass es doch geht. Die Bereitschaft aller Beteiligten ist also grundsätzlich vorhanden. Kann man mit dieser Bereitschaft unser wirtschaftliches Ergebnis verbessern?

Die Pandemie reduziert Hemmschwellen und ermöglicht uns, auch über private Themen mit allen Beteiligten zu sprechen, die vorher absolut tabu waren. Plötzlich kann man mit Mitarbeitern über Händewaschen nach dem Toilettengang sprechen, plötzlich ist Homeoffice möglich, plötzlich funktionieren beschleunigte Genehmigungsverfahren, plötzlich ist die Kompromissbereitschaft aller Beteiligten höher.

Unsere Leistungen

  • Wir analysieren das „Nutzenpotenzial“ Ihrer Maßnahmen im langfristigen Kontext, wie z.B.: „dauerhafte Reduzierung des Krankenstandes“ oder „Steigerung der Effizienz durch mehr Wirtschaftlichkeit und betriebswirtschaftliche Optimierung“ oder auch „Einsparung von Emissionen durch Reduzierung von Reisetätigkeiten“ (Ökologie).
  • Eventuell identifizieren wir mit Ihnen sogar innovative, kreative und unkonventionelle Geschäftsmodelle.
  • Covid-19 kann zudem hervorragend als Anlass genutzt werden, um das Unternehmen, die Behörde, die Einrichtung etc. für künftige Risiken sicherer zu machen (Resilienz stärken). Mit anderen Worten: Die aktuelle Lernkurve in Prävention zu übersetzen.
  • Auch wenn es uns gelingt, in naher Zukunft die Covid-19 Pandemie wirkungsvoll einzudämmen, müssen wir darauf vorbereitet sein, dass das Thema „Gesundheitsmanagement“ dauerhaft in unsere Planungs- und Entwicklungsprozesse einfließen wird. Je früher diese Erkenntnis in unserem Bewusstsein verinnerlicht wird, je besser.