AktuellesRisikopräventionUnternehmen & Mitarbeiter

Mitarbeiterbindung als Krisenprävention

Als Unternehmer haben Sie alle schon selbst Bewerbungsgespräche mit potenziellen Kandidaten geführt und mit Sicherheit auch nach den Stärken gefragt. Stärken, die den Bewerber aus der Masse hervorheben. Immer häufiger wird die Frage aber auch gespiegelt und dem Unternehmen gestellt.

Welchen Mehrwert bringt die Stelle dem Bewerber im Vergleich zu anderen Arbeitgebern? Gerade in der jungen Generation spielen Lebensqualität und work-life-balance eine immer wichtigere Rolle und entscheiden häufiger darüber, für welchen Arbeitgeber sich die Bewerber entscheiden. 

Die Benefits haben aber eine Wechselwirkung und bringen auch dem Arbeitgeber einen Mehrwert. Denn sie wirken sich auf die Mitarbeiterzufriedenheit aus, diese auf die Bindung zum Arbeitgeber. Faktoren wie Loyalität werden gestärkt und letztendlich vor allem das Risiko minimiert als Unternehmen am menschlichen Faktor zu scheitern. Denn eine hohe Fluktuationsrate, viele Krankheitstage und eine allgemeine Unzufriedenheit wird sich auch wirtschaftlich auf ein Unternehmen auswirken. Denn: 

  • Hohe Fluktuation bedeutet ein zeitliches und auch finanzielles Investment in Bewerbungs-, Einstellungs- und Onboarding-Prozesse.

  • Viele Fehl- bzw. Krankheitstage bedeuten hohe Lohnkosten ohne produktive Leistung des Mitarbeiters. Es wird weniger produziert oder Aufgaben bleiben liegen, wenn nicht sogar ein zusätzlicher Mitarbeiter eingestellt werden muss.

  • Eine andauernde, allgemeine Unzufriedenheit führt nicht nur zu einer Verminderung der Produktivität und Qualität der Mitarbeiterleistung. Gleichzeitig sinkt die Motivation und auch die Aufmerksamkeit nimmt ab. Diese Kombination führt zu einer steigenden Anzahl von Unfällen am Arbeitsplatz.
Missstände führen nicht zum Erfolg

Es kann aber nicht nur der Personalmangel zum Problem werden. Nicht qualifiziertes, schlecht oder falsch eingearbeitetes Personal führt ebenfalls nicht zum Erfolg. Denn schlechte Qualität oder schlechter Service wirkt sich auf das Image aus und das Image bekanntlich auf den Erfolg.  

Missstände in einer einzelnen Abteilung können Konsequenzen für den Erfolg des ganzen Unternehmens mit sich bringen.  

Ein Beispiel aus unserer Praxis:

Wir betreuen einen Hersteller mit Produktion und Vertrieb im eigenen Haus. Die Vertriebsmitarbeiter sind motiviert und verkaufen monatlich rund 6.000 Produkte. Die Produktion kann aufgrund von Unterbesetzung und schlechter Ausrüstung allerdings nur 1.500 Artikel produzieren, während das Management das Verkaufsziel auf 9.000 festsetzt. Die Vorgaben sind nicht realisierbar, sodass der Vertrieb demotiviert wird. Das Backoffice ist aufgrund hoher Kundenbeschwerden frustriert. Das Gleichgewicht wird immer extremer, bis die Struktur zusammenbricht und die Konsequenzen nicht mehr einzudämmen sind: Mitarbeiter verlassen das Unternehmen, Kunden wenden sich ab, die Umsätze brechen weiter ein.  

Als Unternehmer müssen Sie die für sich optimale Strategie zur Schaffung des Gleichgewichts von Mitarbeiterzufriedenheit, -bindung und -förderung entwickeln, um als Unternehmen nachhaltig zu wachsen. Denn wenn Sie einmal Zeit und Geld investiert haben, um das Personal auf den neuesten Stand zu bringen und voll leistungsfähig zu machen, was hält sie davon ab, zur Konkurrenz zu wechseln?  

In jedem Unternehmen gibt es Schlüsselpositionen bzw. -personen, die aufgrund ihres Wissens, Erfahrung o.ä. eine besonders wichtige Rolle spielen. Haben Sie diese in Ihrem Unternehmen identifiziert und was tun Sie, um sie zu halten? Was wäre die Konsequenz, wenn sie Ihr Unternehmen verlassen würden? 

Haben Sie sich schon mit dem Thema beschäftigt?

Testen Sie sich und Ihr Unternehmen: Können Sie folgende Fragen mit ‚ja‘ beantworten?

  • Wissen Sie, wie viele Fehltage Ihre Mitarbeiter insgesamt in den vergangenen 12 Monaten aufweisen und wie das Ergebnis im Vergleich zu denen der Kollegen aus der Branche ausfällt?

  • Sind Sie sich bewusst, ob Ihre Mitarbeiter mit den Rahmenbedingungen zufrieden sind und/oder welche Benefits Sie motivieren (würden)?

  • Sie haben bereits ein umfangreiches Angebot für Ihr Personal: Sind  Sie sich sicher, dass Ihre Mitarbeiter nicht nur davon wissen, sondern ihnen auch bewusst ist, welchen Wert die Vorteile haben?

Im Fokus steht die Kommunikation

Kein Arbeitnehmer kann in vollem Umfang nachvollziehen, was sein Arbeitgeber zusätzlich zu seinem Gehalt in ihn investiert – wenn das Unternehmen dies nicht klar kommuniziert.

Dazu gehören Benefits wie: Versicherungen, Gewinnbeteiligungen, Firmenwagen oder Firmenfahrrad, Gesundheitsvorsorge und Fitnessangebote, zusätzliche (finanzielle) Optionen für den Ruhestand, die Ausbildung oder auch Firmenkredite.

Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung im Bereich Employee-Benefits-Beratung sind wir Sparringspartner für die Entwicklung Ihrer Mitarbeiter-Strategie. 

Wir helfen Unternehmen und Arbeitgebern, die eigene Belegschaft und potenzielle Probleme zu analysieren und über den Tellerrand zu schauen, um mögliche Lösungen zu finden.

Wir helfen bei der Rekrutierung und finden gemeinsam innovative Wege, um das Unternehmen für die „richtigen Leute“ attraktiv zu machen und sie langfristig zu beschäftigen. Mögliche Ansätze sind dabei folgende Leistungen:

Sie haben Fragen oder möchten mit uns über Ihre eigene Mitarbeiter-Strategie sprechen? Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns einfach an!