Veranstaltungsreihe Russland: Auswirkungen global

WB Talkrunde Russland Auswirkungen global (3)

Das Gleichgewicht der Welt ist ins Wanken geraten: Das feingliedrige Netz wirtschaftlicher, politischer, kultureller, wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Verbindungen zu Russland ist zerrissen. Jahrzehntelang bewährte Kommunikationskanäle sind unterbrochen, Finanztransaktionen gestört, globale Lieferketten gefährdet und Energie- bzw. Rohstoffpreise steigen ungebremst. Den weitreichenden Folgen können sich weder westliche Staaten noch ihre Institutionen oder Unternehmen entziehen. Die Wirtschaft wird sich neu ordnen (müssen). Damit verändern sich die globalen Wirtschaftsbeziehungen insgesamt.  

Aber wie sieht die Situation aktuell in Russland aus? Wie wirken sich die Geschehnisse auf die Wirtschaft in Russland aus? Und mit welchen Konsequenzen müssen Unternehmen rechnen, die mit oder in Russland arbeiten? Welche alternativen Handlungsmöglichkeiten eröffnen sich angesichts dieser neuen Realität? 

Mit unserer Veranstaltungsreihe möchten wir neue Perspektiven aufzeigen. Unser Experte Christian Altmann, ehem. Geschäftsführer AHK Russland, St. Petersburg, Russland und Manager der Lufthansa AG an Standorten in Europa und Asien, berichtet aus seiner Wahlheimat St. Petersburg.  

Neben einer sehr aktuellen Einordnung der Geschehnisse möchten wir vor allem den Teilnehmer:innen unserer WB Talkrunde einen offenen Austausch mit den Experten und untereinander ermöglichen.

Moderiert werden die Gespräche von Werner Heesen. 

Werner Heesen hat während seiner Management Karriere bei der Lufthansa AG bereits seit den 1980er Jahren in Führungspositionen in Indien, u.a. als Director/SVP Commercial ModiLuft oder Director South Asia gearbeitet. Seit 2012 ist er als Senior Consultant für Krisenmanagement und Personal bei WB tätig. 

Veranstaltungsreihe

31. August 2022 / 14-15 Uhr
Aktuelle Situation in Russland: Eine Einschätzung von Innen nach Außen

Was passiert aktuell in Russland und mit welchen Herausforderungen haben die Unternehmer:innen zu kämpfen? Anhand ausgewählter Zahlen, Daten und Fakten wird uns Christian Altmann eine wirtschaftspolitische Einordnung der aktuellen Lage in Russland geben. Waren die Bedingungen für ausländische Unternehmen mit der Einführung der Sanktionsmaßnahmen im Jahr 2014 bereits schwierig sind sie seit dem 24. Februar dieses Jahres noch deutlich schwieriger geworden. Wir wollen ein wenig Licht ins Dunkel bringen und einen Überblick über den aktuellen Stand geben.  

Auf die Herausforderungen der letzten Monate musste die Wirtschaft in der EU und Russland schnell reagieren. Wir blicken auf die neuen Rahmenbedingungen für Unternehmen, die in Russland oder mit Russland zusammenarbeiten und besprechen welche Handlungsmöglichkeiten sich eröffnen.  

Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit von Ihren eigenen Erfahrungen im Russland-Geschäft zu berichten und sich mit anderen Unternehmer:innen auszutauschen. 

29. September 2022 / 14-15 Uhr
Standort halten, Markt verlassen oder nur den Kopf einziehen?

Europäische Unternehmer:innen müssen sich angesichts der neuen Verhältnisse die Frage stellen, wie sie sich künftig zum russischen Markt, seinen Zulieferern oder Rohstoffquellen stellen sollen. Bis vor wenigen Jahren waren noch fast 7000 deutsche Unternehmen in Russland tätig. Im Laufe des Jahres hat sich die Zahl bereits halbiert und ist weiter fallend.  

Wie kann ein geordneter Rückzug und Abbruch der Aktivitäten gelingen? Lässt sich eine Niederlassung oder Betriebsstätte in Russland überhaupt noch verkaufen? Gibt es alternative Lösungen und welche Gefahren und Risiken sind dabei zu beachten? Welche Erfahrungen haben Unternehmen in den letzten Monaten gemacht und welche Erkenntnisse sind übertragbar? 

Christian Altmann ist in der Wirtschaftswelt der deutschen Unternehmen in Russland zuhause. An konkreten Beispielen wird er uns mögliche Russland-Strategien erläutern, die er in den vergangenen Wochen miterlebt hat. Angesichts der neuen Rahmenbedingungen haben sich namenhafte Unternehmen aus dem Markt zurückgezogen während andere den Kopf einziehen oder ihr Geschäft auf Sparflamme weiter betreiben. Wir berichten von konkreten Erfahrungen der Unternehmer:innen vor Ort. 

Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit von Ihren Erfahrungen zu berichten und zu entdecken, welche Möglichkeiten andere Unternehmer:innen in Betracht ziehen. 

20. Oktober 2022 / 14-15 Uhr
Der Blick in die Zukunft: Welche Märkte gewinnen im Angesicht der Krise an Bedeutung?

Wir blicken gemeinsam in die Zukunft: Welche Märkte gewinnen im Angesicht der Krise an Bedeutung?  
 
Die Welt wird sich mit und durch die Krise verändern. Und mit der Welt das eigene wirtschaftliche Umfeld. Schon jetzt stellen wir die Veränderungen innerhalb der Lieferketten fest, sich verändernde Märkte und Kaufverhalte, aber auch an geopolitische Verschiebungen. Die EU wendet sich von Russland ab, sucht einen engeren Schulterschluss mit den USA und überdenkt ihr Verhältnis zu China. Ist dies beispielsweise für Indien eine Chance sich als neuer Zukunftsmarkt zu etablieren oder gibt es andere Gewinner?
 
Wie können deutsche Unternehmen diese Entwicklungen nachhaltig und gezielt nutzen und wie sollte man sich als Unternehmer:in darauf vorbereiten? 
 
Mit unseren Risiko-Experten von WB Risk Prevention Systems wagt Christian Altmann den Blick in die Zukunft und zeigt auf, welche Länder sich schon heute als ‘Gewinner’ der Krise abzeichnen.  
 
Wir laden Sie dazu ein, gemeinsam mit unseren Experten und den anderen Teilnehmer:innen in einen kreativen Austausch zu gehen und sich über die globalen Entwicklungen und deren Auswirkungen auszutauschen. 

Anmeldung zur Veranstaltungsreihe

Unsere Veranstaltungsreihe findet digital statt und ist für Sie kostenfrei. Nutzen Sie das Anmeldeformular, um sich zu einer oder direkt zu allen Veranstaltungen anzumelden. 

Die Zusendung des Zugangslinks findet kurz vor der jeweiligen Veranstaltung statt. Bei Fragen vorab wenden Sie sich gern an unser Team: enquiry@risk-prevention-systems.com